Gewerkschaften zur Stellungnahme aufgefordert; Niedersachsen


Gewerkschaften zur Stellungnahme aufgefordert

Der Gesetzentwurf zur Modernisierung des niedersächsischen Beamtenrechts geht jetzt in die Anhörung durch Gewerkschaften und Verbände. Das Landeskabinett hat ihn dafür freigegeben. Die Interessenvertretungen können zum Entwurf Stellung nehmen, bevor sich der Landtag damit befasst. Das Gesetz soll zeitgleich mit dem Beamtenstatusgesetz des Bundes zum 1. April 2009 in Kraft treten. Die Vorlage beruht auf einem mit Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen erarbeiteten Musterentwurf. Insbesondere im Laufbahnrecht sollen neue Wege beschritten werden. Ziele sind eine größere Durchlässigkeit der Laufbahnen sowie ein flexiblerer Personaleinsatz. Die Zahl der Laufbahnen wird von rund 150 auf nur noch zehn Fachrichtungen verringert. Statt vier soll es nur noch zwei Laufbahngruppen geben – für BewerberInnen mit und ohne Hochschulabschluss. Die berufliche Entwicklung in den Laufbahnen soll mit lebenslangem Lernen verbunden sein. Damit will die Landesregierung den öffentlichen Dienst attraktiver für Nachwuchs machen.

Quelle: Beamten-Magazin 09/2008

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019