GEW prangert Arbeitsbelastung an; Hamburg

GEW prangert Arbeitsbelastung an

Die GEW Hamburg fordert eine Altersentlastung für Lehrer/innen. Hamburg sei das einzige Land, in dem es weder eine Altersentlastung noch eine Altersteilzeitregelung für verbeamtete Lehrkräfte gebe. „Das muss sich ändern – und zwar schnell", verlangt der GEWLandesvorsitzende Klaus Bullan. Nach seiner Darstellung hat Hamburg nach Bremen das höchste Durchschnittsalter bei Lehrer/innen. Über die Hälfte seien über 55 Jahre alt. Jede vierte Lehrkraft scheide wegen Dienstunfähigkeit vorzeitig aus dem Beruf aus. Gleichzeitig sei die Zahl der Krankheitstage um fast 40 Prozent gestiegen, die Ausfälle summierten sich auf fast drei Wochen pro Lehrkraft. „Niemand, der die Realität an den Schulen kennt, wundert sich über diese Entwicklung", sagt Bullan. Er nennt zunehmende Arbeitsverdichtung, höhere psychische und physische Belastung und gestiegene Unterrichtsverpflichtungen als Gründe. Immer mehr Lehrer/innen würden Teilzeit arbeiten – auch weil sie keine Alternative sähen, wenn sie den Schulalltag „gesund überleben" wollten. Es sei ein Skandal, dass die Landesregierung als Arbeitgeber keine Arbeitsbedingungen garantieren könne, „die es allen Kolleginnen und Kollegen ermöglichen, bis zur Pension Vollzeit zu arbeiten".

Quelle: Beamten-Magazin, Ausgabe 07/2008

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019