Einkommen; Mehr Geld auch für Beamte; Hessen

Mehr Geld auch für Beamte

Hessens Beamtinnen und Beamte sollen ebenso wie die Tarifbeschäftigten im öffentlichen Dienst mehr Geld bekommen. Das haben die Tarifvertragsparteien bei ihren Verhandlungen über höhere Einkommen festgehalten. Die Tarifbeschäftigten bekommen für 2008 drei Prozent mehr Lohn und Gehalt sowie nach Einkommensgruppen gestaffelte Einmalzahlungen von 100 bzw. 150 Euro. „Offensichtlich ist auch bei der hessischen Landesregierung angekommen, dass gute Arbeit nicht zum Nulltarif zu haben ist, sondern gutes Geld kostet", kommentierte der DGB  Bezirksvorsitzende Stefan Körzell das Ergebnis. Dem ersten Schritt müssten nun weitere folgen: die zügige Übertragung des Abschlusses auf die Beamtinnen und Beamten und die Rückkehr in die Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL). ver.di-Tarifkoordinator Christian Rothländer erinnerte daran, dass mehr als vier Jahre seit dem Austritt Hessens aus der TdL wieder eine tarifvertragliche Regelung für den öffentlichen Dienst erreicht worden sei. Die Vertragsparteien verständigten sich darauf, im August Verhandlungen aufzunehmen, um weiteres Tarifrecht zu vereinbaren. Dabei steht auch die strittige Frage über die wöchentliche Arbeitszeit auf der Tagesordnung.

Quelle: Beamten-Magazin, Ausgabe 06/2008

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019