Besoldung; Niedrigerer Zuwachs bei Besoldung; Hessen

Niedrigerer Zuwachs bei Besoldung

Ab 1. April steigt die Besoldung in Hessen um 2,4 Prozent. Auch die Vergütung der Angestellten erhöht sich um diesen Wert. Hessen bleibt damit unter der Einkommenssteigerung von 2,9 Prozent für die Tarifbeschäftigten, die viele Länder für die Beamtinnen und Beamten übernommen haben. DGB und Gewerkschaften haben die Entwicklung in Hessen scharf kritisiert. Sie wollen nicht hinnehmen, dass die Besoldungsentwicklung von den Zuwächsen der Tarifentgelte im öffentlichen Dienst abgekoppelt wird. Als Konsequenz der Föderalismusreform können die Länder die Besoldung ihrer Beamtinnen und Beamten unterschiedlich gestalten, die frühere Einheitlichkeit der Beamtenbezüge in den Ländern wurde aufgelöst. Die neuen Besoldungstabellen stehen im Internet unter
www.gew-hessen.de/uploads/media/Besoldungstabellen_Hessen_April_2008.pdf

Quelle: Beamten-Magazin, Ausgabe 04/2008

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019