Besoldungs- und Versorgungsanpassung zum 1. April 2008; Saarland

Besoldungs- und Versorgungsanpassung zum 1. April 2008

Zum 1. April 2008 werden die Besoldungs- und Versorgungsbezüge der Beamtinnen und Beamten, Richter/innen, Versorgungsempfänger/innen und Anwärter/innen im Saarland um 2,9 Prozent angehoben. Damit folgt der Beamtenbereich dem Tarifbereich (TV-L), der bereits seit Jahresbeginn 2008 um 2,9 Prozent verbesserte Einkommen bezieht.

Besoldungsanpassungen im Saarland 1999 bis 2008:

 1.6.1999:  + 2,9 Prozent
 2000:  Nullrunde
 1.1.2001:  + 1,8 Prozent
 1.1.2002:
 + 2,2 Prozent
 1.4./1.7.2003:
 + 2,4 Prozent 
 1.4.2004:  + 1,0 Prozent
 1.8.2004:
 + 1,0 Prozent
 2005:  Nullrunde
 1.7.2006:  Nullrunde
 2007:

  Einmalzahlung

 - 250 Euro für aktive Beamte
 - 150 Euro für Ruhegehaltsempfänger
 - 100 Euro für Anwärter

 1.4.2008:  + 2,9 Prozent


DGB und Gewerkschaften hatten gegenüber der Landesregierung frühzeitig und wiederholt deutlich gemacht, dass aus Gründen der Verteilungs- und der Leistungsgerechtigkeit auch der Beamtenbereich nach vier Jahren endlich wieder lineare Einkommensverbesserungen braucht – und zwar im Gleichklang mit dem Tarifbereich, also bereits zum 1. Januar 2008. Mit dieser Forderung konnten sich DGB und Gewerkschaften nicht durchzusetzen. Das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) der Hans-Böckler-Stiftung hat errechnet, dass die Besoldungsanpassungen der letzten Jahre den Anstieg der Lebenshaltungskosten nicht ausgleichen konnten.

Quelle: Beamten-Magazin, Ausgabe 02/2008

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019