Auskunftsverfahren zu Versorgungsanwartschaften; Bayern

Auskunftsverfahren zu Versorgungsanwartschaften

In der Sitzung des Ausschusses für Fragen des öffentlichen Dienstes Ende Januar informierte das Finanzministerium über das beabsichtigte Verfahren, das zeitnah und unbürokratisch über Pensionsansprüche Auskunft geben soll: Eine umfassende Information wird es demnach für alle geben, die das 55. Lebensjahr vollendet haben, oder wenn Dienstunfähigkeit droht. Wenn eine Entscheidung zur Altersteilzeit ansteht, Ruhestand beantragt wird, die Dienstunfähigkeit bevorsteht oder sich der  Beschäftigungsumfang ändert, ist eine wiederholte Auskunft möglich. Eine verkürzte Auskunft gibt es für alle anderen Betroffenen, die ihre Daten selbst in ein Werdegangsblatt eintragen müssen. Nach einer Plausibilitätsprüfung wird Auskunft über Dienstzeit und Ruhegehaltssatz erteilt.

Die Auskünfte sollen möglichst zügig erteilt werden. Mitte 2008 soll es auch eine elektronische Version geben. Der Ausschuss will nach etwa eineinhalb Jahren prüfen, wie das Konzept umgesetzt worden ist und ob die Auskünfte zeitnah erteilt werden.

Quelle: Beamten-Magazin, Ausgabe 02/2008

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019