Zahlen, Daten, Fakten; Anteil der Frauen an den Lehrkräften im Jahr 2005 in %; Zahlen, Daten, Fakten

Anteil der Frauen an den Lehrkräften im Jahr 2005 in %

Das Personal an Deutschlands Schulen ist im Primarbereich weiblicher und im Sekundarbereich I männlicher als im Durchschnitt der OECD Staaten.Wenn es um die Bildung der Kleinsten geht, sind Männer kaum anzutreffen. Geht es um „harte" Themen, verdrängen die Männer die Frauen. Trotz aller Rufe nach Gleichstellung spiegelt sich im Bildungswesen nach wie vor das klassische Rollenbild von „Mann und Frau". Unterschiede gibt es aber auch zwischen den westlichen und östlichen Ländern, wenn es um die Sekundarstufe I geht: In den östlichen Ländern sind auch hier mehr Frauen beschäftigt. Ist ihr Anteil hier eher über 70 Prozent, liegt er in den westlichen gerade mal über 50 Prozent.

Primarbereich (ISCED 1): Der Primarbereich beginnt normalerweise im Alter von fünf, sechs oder sieben Jahren und dauert vier bis sechs Jahre (der Normalfall in den OECD-Staaten ist sechs Jahre). Sekundarbereich I (ISCED 2): Der Sekundarbereich I setzt inhaltlich – in der Regel stärker fachorientiert – die grundlegenden Bildungsgänge des Primarbereichs fort. Dieser Bereich umfasst zwei bis sechs Schuljahre (der Normalfall in den OECD-Staaten ist drei Jahre).

Quellen: Internationale Bildungsindikatoren im Ländervergleich, Statistische Ämter des Bundes und der Länder, September 2007

Quelle: Beamten-Magazin, Ausgabe 10/2007

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019