DGB will Modernisierungsvereinbarung fortschreiben; Bayern

DGB will Modernisierungsvereinbarung fortschreiben

Die Modernisierungsvereinbarung für den öffentlichen Dienst in Bayern war Gegenstand eines Gesprächs zwischen dem DGB und dem Leiter der Bayerischen Staatskanzlei Eberhard Sinner (CSU). Die Vereinbarung war vor ca. sechs Jahren vom DGB angeregt worden, um bei der Reform des öffentlichen Dienstes die Einbindung der Beschäftigten und der Gewerkschaften zu verbessern. Bei dem Treffen Anfang März erläuterte der DGB-Bezirksvorsitzende Fritz Schösser die Vorschläge des DGB zur Fortschreibung, die u. a. das berufliche Fortkommen der Beschäftigten, die Beteiligung der Personalvertretungen und die sozialverträgliche Gestaltung betreffen. Beide Seiten stimmten darin überein, dass die Modernisierungsvereinbarung in den vergangenen fünf Jahren sinnvoll war und fortgeschrieben werden soll. Hierbei sollen die Erfahrungen, die bei der Umsetzung bisher gemacht worden sind, berücksichtigt werden. Die Gespräche werden auf der Fachebene weitergeführt. Ziel ist es, die Vereinbarung im Mai zu unterzeichnen.

Quelle: Beamten-Magazin, Ausgabe 03/2007

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2019