Elke Hannack, Stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes; Editorial


SeminarService zum Beamtenversorgungsrecht
Aus der Praxis für die Praxis: für Mitarbeiter/innen von Behörden und sonstigen Einrichtungen des öffentlichen Dienstes; auch für Personalräte und andere Interessierte geeignet. Termine und Orte >>>www.die-oeffentliche-verwaltung.de


Elke Hannack
Stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes

Foto: DGB/Simone M. Neumann

Liebe Leserinnen und Leser,

der Winter ist bekanntermaßen Virenzeit. Grippe, Erkältungen und andere Erkrankungen nehmen dann stark zu. Der Anstieg der krankheitsbedingten Fehlzeiten der Beschäftigten in den Behörden des Bundes dagegen ist nicht nur jahreszeitabhängig. Laut kürzlich veröffentlichtem Gesundheitsförderungsbericht des Bundesministeriums des Innern fehlten die Beschäftigten der unmittelbaren Bundesverwaltung im vergangenen Jahr an durchschnittlich 20,25 Arbeitstagen wegen Krankheit. Gestiegen sei der Krankenstand in allen Bereichen, heißt es weiter. Ausschlaggebend für den Anstieg sind vor allem längere Erkrankungen. Damit wird deutlich: Die Beschäftigten werden zwischen Personalknappheit und wachsenden, sich stark wandelnden Aufgaben aufgerieben. Jahrzehntelanger Stellenabbau bei immer mehr neuen Aufgaben schlägt sich in permanentem Stress und hohen Krankenständen nieder. Der DGB will das ändern und wirkt deshalb bei der Ausgestaltung des Gesundheitsmanagements in der Bundesverwaltung mit. Im November ist die tatkräftig vom DGB mitgestaltete Handlungshilfe „Von der Analyse zur Umsetzung: Handlungsschwerpunkte und Maßnahmen im BGM“ der Bundesministerien erschienen. Sie ergänzt das vor einem Jahr erschienene Schwerpunktpapier „Analyse im BGM“. In beiden konnten wir partizipative, mitbestimmte und geschlechtergerechte Standards verankern, um Arbeit so umzugestalten, dass sie nicht krank macht. Mehr dazu in unserem Titelbeitrag.

Vor Ort wiederum sorgen viele engagierte Personalräte und Jugend- und Auszubildendenvertretungen dafür, dass die Arbeitsbedingungen im öffentlichen Dienst besser werden. Es freut mich sehr, dass einige von ihnen ihre Projekte wieder beim Schöneberger Forum vorstellen konnten und mit dem Deutschen Personalräte-Preis ausgezeichnet wurden. Darüber und über die Diskussionen beim diesjährigen Schöneberger Forum berichten wir ebenfalls im aktuellen Heft.

Viele Grüße
Elke Hannack

Quelle: Beamten-Magazin 11-12/2016

mehr zu: Themen und Inhalte
Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Datenschutz | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2018