Ein tragfähiges Fundament für die Modernisierung der Bundesverwaltung

Wissenswertes für Beamtinnen und Beamte
Beamtenrecht - leicht gemacht. Mit allen wichtigen Themen zu Besoldung, Versorgung und Beihilfe bleiben Sie auf dem Laufenden. Für nur 7,50 Euro schicken wir Ihnen das beliebte Taschenbuch zu. Im ABO - 1 x jährlich - zahlen Sie sogar nur 5,00 Euro Zur Bestellung



Mit der Unterschrift unter die Rahmenvereinbarung zur Modernisierung der Bundesverwaltung am 22. August 2002 wurde ein mehrjähriger Verhandlungsprozess zwischen dem DGB und seinen Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes auf der einen und dem BMI auf der anderen Seite abgeschlossen. Die Modernisierungsvereinbarung stellt die Möglichkeiten der Beschäftigten, die Binnenmodernisierung zu begleiten und mitzugestalten, auf eine breitere Grundlage. Zu den inhaltlichen Eckpunkten der Vereinbarung zählen neben der gemeinsamen einvernehmlichen Entwicklung von Leitbildern 

Bürgerorientierung und Verbesserung der Dienstleistungsqualität, Zielvereinbarungen und Qualitätsmanagement sowie konsistente Personalentwicklungsmaßnahmen.

In der Erkenntnis, dass Verwaltungsmodernisierung ohne die Menschen, die in der Verwaltung arbeiten, nicht erfolgreich betrieben werden kann, haben sich BMI, DGB und Gewerkschaften nach zähen Verhandlungen auf die sozialverträgliche Gestaltung des Modernisierungsprozesses verständigt. Es konnte Einvernehmen darüber erzielt werden, dass eine Erfolg versprechende Chance, die Dienstleistungsqualität zu verbessern und Bürgernähe auszubauen und zu stärken, nur besteht, wenn die Beschäftigten den Modernisierungsprozess als ihr eigenes Anliegen begreifen und ihn verantwortlich und selbstbewusst mitgestalten können.

Strukturelle Veränderungen, die sich an den Bedürfnissen und Erwartungen der Bürgerinnen und Bürger sowie an den wirtschaftlichen Erfordernissen orientieren müssen, haben zwangsläufig Auswirkungen auf das Anforderungsprofil der Beschäftigten.

Deshalb wird in der Rahmenvereinbarung einer konsistenten und kontinuierlichen Personalentwicklung große Bedeutung beigemessen. Ausbildungsinhalte sowie Fort- und Weiterbildungsangebote sollen den neuen Anforderungen entsprechend angepasst und fortentwickelt werden, Personalentwicklungsmaßnahmen den Beschäftigten berufliche Mobilität ermöglichen und Frauen und Männern gleichermaßen berufliche Perspektiven eröffnen.
Mit den in der Modernisierungsvereinbarung abgesteckten Verfahren für die künftige Beteiligung der Beschäftigten und deren Interessen-vertretungen am Prozess der Verwaltungsmodernisierung ist eine erste verbindliche Grundlage geschaffen.

Im Verlauf der aktuellen Legislaturperiode werden die Möglichkeiten der Einflussnahme auf den weiteren Modernisierungsprozess der Bundesverwaltung konkretisiert und ausgestaltet werden müssen.


Einfach Bild anklicken
Ratgeber "FrauenSache im öffentlichen Dienst" für nur 7,50 Euro

Die Neuauflage des Ratgebers "Frauen im öffentlichen Dienst" ist nicht nur "FrauenSache"

Das 216-seitige Buch informiert über alles Wichtige zum Berufsalltag von Frauen, die im öffentlichen Dienst arbeiten. Der Ratgeber gibt Tipps und eignet sich auch als Nachschlagewerk für Gleichstellungs- und Frauenbeauftragte, Mitglieder in Personalvertretungen und Verantwortliche in Personalabteilungen. Das Buch ist übersichtlich gegliedert und gibt einen umfassenden Überblick über alle Themen, die Frauen besonders betreffen. Insgesamt 130 Stichwörter geben Tipps und helfen Frauen dabei, Nachteile in der beruflichen Entwicklung zu verhindern. Der Ratgeber enthät Synopsen, die die Gleichstellungsgesetze des Bundes und der Länder miteinander vergleichen.

Der Ratgeber kostet 7,50 Euro und kann hier bestellt werden >>>weiter

Mehr Informationen für Beamtinnen finden Sie unter www.frauen-im-oeffentlichen-dienst.de 


Unsere Link-TIPPs für Urlaub, Freizeit und Geld: www.urlaubsverzeichnis-online.de I www.einkaufsvorteile.de I www.hotelverzeichnis-online.de I 


Startseite | Sitemap | Publikationen | Newsletter | Kontakt | Impressum
www.beamten-informationen.de © 2017